Eine gute Rente ist das Mindeste!

,
Achim Kessler Wiesbaden

Presseerklärung zur Renten-Demonstration des DGB, Frankfurt am Main, 25. August 2015

„DIE LINKE unterstützt die Forderungen des DGB nach einer Rente, die zum Leben reicht. Deshalb werde ich heute gemeinsam mit vielen Mitgliedern unserer Partei in Kassel an der Demonstration des DGB teilnehmen“, erklärt Achim Kessler, hessischer Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE für den Bundestag.

„Von der heutigen Demonstration geht ein kraftvolles Signal aus, diese Bundestagswahl zu einer Abstimmung für höhere und sichere Renten zu machen. Es ist wichtig, dass die Menschen für das Recht auf ein gutes Leben im Alter auf die Straße gehen. Sie protestieren damit gegen den Riester-Renten-Betrug, die Rente erst ab 67 und die zunehmende Altersarmut, für die SPD, CDU, Grüne und FDP gemeinsam verantwortlich sind.

DIE LINKE möchte das gesetzliche Rentenniveau auf 53 Prozent anheben, wie es unter Helmut Kohl war. Damit niemand im Alter unter die Armutsgrenze fällt, fordern wir eine solidarische Mindestrente von 1.050 Euro. Die Rente erst ab 67 muss zurückgenommen werden. Um die Rente langfristig zu sichern, fordern wir eine solidarische Erwerbstätigenversicherung, in die alle einzahlen, auch Selbständige, Beamte sowie Politikerinnen und Politiker, und zwar ohne Beitragsbemessungsgrenze. Der Grundsatz, dass gute Arbeit zu guter Rente führt, muss wieder gelten. Deshalb müssen die Löhne und Gehälter spürbar steigen.“

Im Anschluss an die Demonstration laden wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Demonstration und Interessierte um 20 Uhr ins DGB-Haus in Kassel ein, wo Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, und Achim Kessler, hessischer Spitzenkandidat der LINKEN für den Bundestag, unsere Vorschläge für höhere und sichere Renten zur Diskussion stellen.

Informationen zur Veranstaltung:

Diskussion zur Rentenpolitik mit Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, und Achim Kessler, hessischer Spitzenkandidat der LINKEN für den Bundestag am Freitag, 25. August 2017, 20 Uhr, im DGB-Haus Kassel, Spohrstraße 6-8, 34117 Kassel.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.