Pflegenotstand stoppen – Universitätsklinikum Gießen Marburg rekommunalisieren!

Aktionsbustour in Gießen am 22. Oktober 2018

Heute fuhren wir nach Gießen, um vor dem ersten privatisierten Uniklinikum Gießen Marburg (UGKM) und in der Frankfurter Straße Menschen auf die miserablen Arbeitsbedingungen in der Pflege zu informieren und uns mit den Beschäftigten zu solidarisieren. Wir bekamen viel Zuspruch von Pflegerinnen und Pflegern, Passanten und Ärztinnen und Ärzten.

Am meisten Aufmerksamkeit bekamen wir jedoch für unsere riesige sechsarmige Krankenschwester, ein Symbol für die enorme Mehrfachbelastung, die Pflegekräfte bewältigen müssen. Wir fordern 100.000 neue Pflegestellen, endlich einen gesetzlichen Personalschlüssel, der sich am tatsächlichen Bedarf orientiert!

Direktkandidat Matthias Riedl hatte ein offenes Ohr für die Pflegekräfte, die gerade aus ihrer Schicht kamen. Immer wieder wurde hier die nach der Privatisierung zunehmende Verschlechterung der Arbeitssituation angesprochen. Im Interesse der Pflegekräfte und der Patienten und Patientinnen, fordern wir dass diese Klinik-Privatisierung rückgängig gemacht wird!

Die letzten Skandale um das Ionenstrahl-Therapiezentrum haben bewiesen, dass das Wohl der Patienten für die Landesregierung nicht im Vordergrund steht! Deshalb am 28. Oktober mit beiden Stimmen DIE LINKE wählen!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.