15 Jahre Hartz IV -Es reicht!

Seit 15 Jahren zwingt Hartz IV ganze Familien in Armut und nimmt ihnen jede

Lebensperspektiven.


Die Folgen dieses Systems sind soziale Ausgrenzung, Spaltung der Gesellschaft,

Kinder- und Altersarmut in ganz Deutschland.


Aber auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden durch Hartz IV unter

Druck gesetzt. Denn bei Arbeitslosigkeit droht schon nach 12 Monaten Armut,

viele nehmen deshalb bestehende Arbeitnehmerrechte nicht in Anspruch.


DIE LINKE. will das ändern. Kein Mensch darf in einem der reichsten Länder der

Welt in Armut leben. Deswegen sagen wir:


Das Hartz IV System schafft Armut und gehört deshalb abgeschafft.


Der dritte Sozialgipfel der Partei DIE LINKE. Hessen beschäftigt sich mit 15 Jahren

Hartz IV und den Folgen für die Betroffenen.


Kommen Sie vorbei, beteiligen sie sich an den Workshops und diskutieren Sie mit

unseren Gästen:

Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Armutsforscher


Prof. Dr. Gudrun Hentges

Politologin


Prof. Dr. Michael Klundt

Forschungsschwerpunkt (Kinder-) Armut

und Reichtum


Ivan Ivanov

Geschäftsstelle faire Mobilität beim DGB


Dr. Achim Kessler

Mitglied des Bundestages


Christiane Böhm

Mitglied des Landtages


Samstag, 30. November 2019 | ab 11 Uhr

Technologie und Tagungszentrum

Software-Center 3 | 35037 Marburg


Programm

11:00 – 11:15 Begrüßung und Grußworte


11:15 – 12:30 Arbeitsgruppen


I. Aus der Praxis

Themenschwerpunkte:

Wohnen (KdU Kosten der Unterkunft) und Kinder im Hartz IV-Bezug.

Themen aus der Praxis einer Sprechstunde:

Bescheide verstehen, Recht durchsetzen, Leistungsbescheide und

konkrete Problemfälle können mitgebracht werden.


II. Politische Arbeit in und mit einer Sozialsprechstunde

Sozialsprechstunden mildern nur die Folgen von Hartz IV ab und ändern

nichts. Die Betroffenen sind nicht zu aktivieren und gehen auch

nicht zur Wahl. Also: Viel Aufwand ohne politischen Gewinn. Stimmt

das? Darüber lohnt sich eine Diskussion!


III. Lage von Arbeitsmigrant*innen aus Osteuropa

Ausbeutung und schlechte Arbeitsverträge, Niedrigstlöhne, schlechte

Arbeitsverhältnisse und verheerende Lebensbedingungen sind bei

Arbeitsmigrant*innen aus Osteuropa häufig zu finden.

Was kann man tun?


12:30 – 12:45 Pause


12:45 – 14:00 Arbeitsgruppen


IV. Gesellschaftliche und persönliche Auswirkungen von Hartz4

Nicht nur Erwerbslose sind von Hartz IV betroffen. Die „Agenda

2010“ hat die Arbeitswelt und den Sozialstaat grundlegend verändert.

Welche Auswirkungen hat das auf eine Gesellschaft? Und wie

bewältigen die Betroffenen das Leben mit Hartz IV?


V. Kinderarmut

Alleinerziehende Eltern und Familien mit geringem Einkommen sind

sehr oft von Armut bedroht.

In unserer reichen Gesellschaft haben arme Eltern arme Kinder. Welche

Folgen hat das? Und wie kann Kinderarmut politisch bekämpft

werden?


14:00 – 14:10 Pause


14:10 – 14:40 Präsentation der Ergebnisse der Arbeitsgruppen


14:40 – 15:00 Impulsvortrag

„Zerrissene Republik“ von Prof. Dr. Christoph Butterwegge



15:00 - 16:15 Podiumsdiskussion „15 Jahre Hartz IV – es reicht!“

Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Prof. Dr. Gudrun Hentges

Prof. Dr. Michael Klundt

Dr. Achim Kessler, MdB