Arbeitsplätze bei Karstadt in Frankfurt erhalten

Zu der drohenden Schließung der Karstadt-Filiale in der Frankfurter Innenstadt, erklärt Achim Kessler, hessischer Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE: „Vor wenigen Wochen wurden Verkäuferinnen und Verkäufer als Alltagshelden beklatscht. Nun sollen sie entlassen werden. Dass macht mich wütend.“

Kessler weiter: „Ver.di hat erst im Dezember 2019 mit der Unternehmensleitung einen Tarifvertrag abgeschlossen, in dem eine Standort- und Beschäftigungssicherung für alle Filialen vereinbart wurde. Daran hat sich die Unternehmensleitung zu halten. Nun will die Unternehmensleitung die Corona-Krise nutzen, um durch die Hintertür Filialschließungen und massiven Personalabbau durchzusetzen. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen und ihrer Gewerkschaft werden wir um den Erhalt jedes einzelnen Arbeitsplatzes kämpfen!

Ich fordere die Unternehmensleitung dazu auf, ein Zukunftskonzept zu erstellen, das jeden Beschäftigten einen Arbeitsplatz zu sichert. Auch staatliche Hilfen aus dem Corona-Soforthilfe-Fond müssen geprüft werden. Für die Kundgebung wünsche ich den Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg!“