KAMPAGNE

Warum Arme früher sterben ... und Reiche länger leben?

Warum Arme früher sterben ... und Reiche länger leben?

 Es ist eine Schande, dass in einem reichen Land wie Deutschland ärmere Menschen früher sterben müssen als reiche. Seit 25 Jahren sterben ärmere Frauen durchschnittlich rund fünf Jahre früher als reiche Frauen. Bei Männern beträgt der Unterschied in der Lebenserwartung sogar neun Jahre! Gründe dafür sind die ungleichen Umwelt-, Lebens-, und Arbeitsbedingungen: Reiche besitzen öfter große Häuser in besten Wohnanlagen andere Menschen leben in engen Wohnungen an viel befahrenen Straßen und leiden unter Mietsorgen, Lärmbelästigung und Luftverschmutzung.

                              

Die Pandemie hat gezeigt dass Gesundheit uns alle angeht. Doch die Corona-Politik der Bundesregierung verschärft soziale Ungleichheiten. Als Menschen sind wir verschiedenen Belastungen ausgesetzt, die wir nicht allein ändern können. Druck auf der Arbeit, ein niedriges Einkommen und Existenzängste, zum Beispiel durch befristete Arbeit oder eine fehlende Aufenthaltserlaubnis, können dauerhaft starken Stress erzeugen. Stress erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten. Das kann zum Beispiel zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder zu einer hartnäckigen Depression führen. Das bedeutet, dass ärmere Menschen nicht nur früher sterben, sondern auch eine längere Zeit ihres Lebens krank sind. Die allgemeine Lebenserwartung steigt zwar stetig an, doch für Reiche schneller als für Menschen mit mittleren Einkommen und für arme Menschen. Das ist Klassenkampf von oben.

                              

Eine linke und an soziale Gleichheit orientierte Gesundheitspolitik muss Einfluss auf alle Lebensbereiche und auf alle Politikbereiche nehmen!

 

DIE LINKE kämpft dafür, dass alle Menschen unter gesundheitsfördernden Bedingungen leben, spielen und arbeiten können. An alle politischen Forderungen muss der Maßstab angelegt werden, ob sie die Lebensumstände von Menschen mit durchschnittlichen oder geringen Einkommen verbessern oder nicht.

                              

Wir fordern:

  • Eine solidarische Pflege und Krankenversicherung für alle:  Wer mehr verdient, soll auch mehr einzahlen!

  • Gesundheit darf nicht vom Geldbeutel abhängen: Abschaffung von Zuzahlung bei Medikamenten, Zahnersatz und Sehhilfen!   

  • Gute Arbeit, gute Löhne und demokratische Rechte für Beschäftigte: Arbeitszeitverkürzung und geschlechtergerechte Umverteilung der Arbeit bei vollem Lohnausgleich!

  • Keine Profite mit der Miete: Ein sicheres zu Hause für alle!           

  • Soziale Sicherheit für alle: Abschaffung von Hartz IV. Eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1200 €!

  • Gute Bildung für alle: Gerecht und gebührenfrei, ein Leben lang!            

                              

Eine starke öffentliche Daseinsvorsorge durch Umverteilung: Für eine Millionärs- und Vermögenssteuer in der Krise und darüber hinaus. Nur die Reichen können sich einen armen Staat leisten, alle anderen sind auf ein gut funktionierendes Gemeinwesen angewiesen!

                              

                 

                                

KONTAKT

ARBEITSMAPPE 

Du hast Interesse an dieser Kampagne?
Dann melde dich in meinem Wahlkreisbüro mit diesem Kontaktformular:

Danke! Die Nachricht wurde gesendet.