Genug geklatscht. Tariferhöhung jetzt!

„Den Kolleginnen und Kollegen, des öffentlichen Dienstes, der sozialen Arbeit sowie der Kranken- und Altenpflege, die heute zum dritten Mal in den ganztägigen Warnstreik getreten sind, haben meine volle Unterstützung! Ich fordere die kommunalen Arbeitgeber auf, endlich ihre verantwortungslose Blockadehaltung aufzugeben und ein angemessenes Verhandlungsangebot vorzulegen“, erklärt Achim Kessler, hessischer Bundestagsabgeordneter.

Achim Kessler weiter:

„Die Beschäftigten nun mit Verweis auf genau diese Pandemie wieder einmal billig abspeisen zu wollen, ist undankbar und falsch. Nur eine spürbare, längst überfällige Erhöhung der Gehälter, wäre ein Ausdruck echter Wertschätzung. Die Forderung der Gewerkschaft Ver.di. nach 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro mehr, ist mehr als berechtigt. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind unverzichtbar und verdienen endlich eine angemessene Bezahlung. Dass die Arbeitgeber nun während steigernder Fallzahlen und angesichts vernünftiger Forderungen die Verhandlungen so eskalieren lassen, ist unverantwortlich.“